Gymnasium Marianum

Jungen- und Mädchenförderung

Die Kenntnis der Wirkung typisch weiblicher und typisch männlicher Rollenprägungen in unserer Gesellschaft ist gerade in der Schule von besonderer Bedeutung. Es gilt, diese im unterrichtlichen und erzieherischen Handeln, aber auch im kollegialen Umgang miteinander zu berücksichtigen, um Mädchen und Jungen sowie Frauen und Männern eine freie Wahl der Verhaltensweisen, unabhängig von geschlechtsspezifischen Erwartungshaltungen, zu ermöglichen.  Aus diesem Grund soll ein schulinternes Gender-Konzept erarbeitet werden, das zur Chancengleichheit von Jungen und Mädchen beiträgt. 

Da besonders Jungen vermehrt zu den Bildungsverlierern zählen, soll in den nächsten Schuljahren die Jungenförderung stärker in den Blick genommen werden. Geplant sind zum Beispiel verschiedene Maßnahmen zur Förderung der Lesekompetenz im Deutschunterricht sowie geschlechtergetrennter Französischunterricht, um so den besonderen Bedürfnissen der Jungen Rechnung tragen zu können. Perspektivisch soll die Jungenförderung auch auf andere Fachbereiche ausgedehnt werden.