Gymnasium Marianum

Logisches Denken wird belohnt – Erfolgreiche Teilnehmer beim Informatik-Biber-Wettbewerb 2016

Wie kann man mit fünf Kerzen die Zahl 11 auf einem Geburtstagskuchen darstellen? Wie sieht der richtige Weg einer Kugel im 3-D-Labyrinth aus? Ist der Biber bei seiner vegetarischen Schnitzeljagd erfolgreich? Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Marianum waren eifrig beim Informatik-Biber dabei und stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben. Alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 9) und einige aus der EF (Klasse 10) nahmen vom 7. bis 11. November 2016 an dem mit 290.802 Teilnehmenden größten Informatikwettbewerb Deutschlands teil. Damit zählt das Marianum zu den Schulen mit der prozentual höchsten Teilnehmerzahl aller 1.750 mitwirkenden Bildungseinrichtungen. Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen“, so Anita Tröster, die Koordinatorin des Wettbewerbs am Marianum.

Es sind die Aufgaben, die den Informatik-Biber so attraktiv machen. 40 Minuten stehen den Schülerinnen und Schülern für 15 Fragestellungen zur Verfügung, die sie allein oder zu zweit lösen können. Die Themen sind lebensnah und aktuell, die Bearbeitung vielfach interaktiv. Bei einigen Fragestellungen kann man direkt sehen, wie sich Ideen auf die Lösung auswirken. Diese motivierenden Aufgabenstellungen haben die Mathematik-Fachschaft des Marianum veranlasst die Teilnahme am Informatik-Biber in ihren Lehrplan aufzunehmen.

 

Schulleiter Frank Scholle freut sich auch in diesem Jahr v.a. über die hohe Zahl der Preisträger: „Es ist erstaunlich und erfreulich, wie viele unserer Schülerinnen und Schüler einen ersten und zweiten Platz erreicht haben. Auch, dass vier Schülerinnen der sechsten Klasse die volle Punktzahl für sich verbuchen können, ist eine tolle Leistung !“. Am Freitag konnte er zusammen mit Anita Tröster 37 erfolgreichen Teilnehmern die Urkunden und Anerkennungspreise überreichen.

1. Preis:

Emily Bengardt, Marja Jule Scheel (6a) (volle Punktzahl!)

Anna Czech, Leonie Leonhard (6b) (volle Punktzahl!)

Konrad Czech, Lukas Wahl (8a)

Lara Moritz, Aileen Schneider (9c)

2. Preis:

Julia Becker, Lara Jungklas (6a)

Til Dierkes, Louis Henkenius (6a)

Henning Clemens Thonemann, Nico Albrecht (6a)

Anna Hänning, Jule Marie Mrochen (6b)

Arne Henning Segatz, Finn Eller (6b)

Greta Lingott, Ayfer Elmas (6c)

Theresia Gerold, Stefanie Weise (8a)

Julius Lennart Hoffmann, Paul Justicz (8a)

Valentin Kraut, Elias Viefhues (8a)

Melanie Leuschner, Janina Menne (8a)

Sonja Kevenhörster, Madeline Widmann (8b)

Patrick Spisse, Clemens Huesmann (8b)

Cedric Brinkmann, Jonathan Michael Ristok (9a)

Leo Dittmer (EF)

Niklas Kemper (EF)

Tim Kevenhörster (EF)

 

Weitere Informationen: informatik-biber.de, bwinf.de 

Ehrung der besten Teilnehmer beim Informatik-Biber 2015

Ob es nun um Freunde-Fotos im sozialen Netzwerk geht, um die Sicherheit von Passwörtern oder um die Umverteilung von Wasser auf verschiedene Behälter, 319 Schülerinnen und Schüler unserer Schule waren eifrig beim Informatik-Biber dabei. Vom 9. bis 13. November 2015 haben sie in 40 Minuten 15 Aufgaben aus drei Niveaus gelöst. Mit insgesamt 248.092 Teilnehmenden ist so der Informatik-Biber der größte Informatikwettbewerb Deutschlands.

Es sind vor allem die Aufgaben, die den Informatik-Biber so attraktiv machen. Die Themen sind lebensnah und aktuell, die Bearbeitung ist zunehmend interaktiv. Die Teilnehmer können oft direkt sehen, wie sich ihre Ideen auf die Lösung auswirken.

Den besonders erfolgreichen Schülerinnen und Schülern überreichte Herr Scholle persönlich die Urkunde und einen kleinen Preis.
Die 2. Preisstufe erreichten: Sophia Iglinski (6b), Jason Rose und Sven Häring (8c), sowie Niklas Kemper, Ferdinand Singer, Tim Kevenhörster und Benedikt Viefhues (9a).

Über die 1. Preisstufe freuten sich Leonie Leonhard und Anna Czech (5b), Frederik Hachmann (6a), Konrad Czech und Max Berendes (7a), Cedric Brinkmann und Michael Ristok (8a), Zoe Dolstra und Alina Riepen (8c), sowie Lennart Moritz und Luis Elsner (EF).

Frau Tröster, die Koordinatorin des Wettbewerbs, gratulierte ebenfalls. Die Aufgaben kann man sich im Internet noch einmal anschauen:

http://informatik-biber.de/fileadmin/user_upload/archiv/2015/Informatik-Biber_2015_Aufgabenheft_mit_loesungen.pdf


Informatikbiber 2014

Wie können Mobilfunknetze ausfallsicher gestaltet werden, an welcher U-Bahn-Station können sich drei Freunde am schnellsten treffen, und wie muss ein Eis bestellt werden, damit die Kugeln wie gewünscht gestapelt sind? Diese und andere praxisnahe Fragen steckten hinter den Aufgaben, mit denen sich auch die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Marianum im Rahmen des Wettbewerbs Informatik-Biber befassten.

Fast alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 nahmen vom 10. bis 14. November an dem mit 217.506 Teilnehmern größten Informatikwettbewerb Europas teil. Den besonders erfolgreichen Schülerinnen und Schüler überreichte Herr Scholle die Urkunden und ein kleines Geschenk.

Einen 1. Preis erreichten Niklas Kemper und Ferdinand Singer (Klasse 8a), über den 2. Preis freuten sich Sophie Ehle, Sonja Kevenhörster, Clemens Huesmann und Kilian Hölscher (Klasse 6b), Tim Kevenhörster und Benedikt Viefhues (Klasse 8a), Leo Dittmer, Moritz Rüddenklau, Jacob Leuschner, Leon Rüddenklau, Alina Riepen und Anastasia Kaiser (Klasse 8b), sowie Falk Hoppe (Klasse 8c).

 

Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Um erfolgreich abzuschneiden, bedarf es keiner besonderen Vorkenntnisse im Bereich Informatik, vielmehr verfolgt der Veranstalter des Informatik-Bibers das Ziel, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. So standen auch bei der achten Auflage des Motivationswettbewerbs statt komplexer Problemstellungen unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. 18 dieser Aufgaben mussten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Onlinewettbewerbs innerhalb von 40 Minuten lösen.

 

Der Informatik-Biber wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

 

http://informatik-biber.de/