Gymnasium Marianum

11.06.2014

Gymnasium Marianum Warburg – auf dem Weg zu einer gesunden und nachhaltigen Schule

Schon seit den frühen 1990iger Jahren beschäftigten sich am Gymnasium Marianum immer wieder einzelne Fachlehrer bzw. Lerngruppen auch unter Einbeziehung außerschulischer Fachleute mit dem Thema Gesundheit, wobei der Aspekt Prävention durch umfassende Information im Vordergrund stand. Gesunde Ernährung, Sexualerziehung, Alkoholmißbrauch, Nikotin – bzw. Drogensucht und schon früh die neuartige Infektionskrankheit AIDS waren die Themen von Projekttagen von Klassen, Jahrgangsstufen und Oberstufenkursen.

So war es naheliegend, sich an der Kampagne „ Schule der Zukunft“ zu beteiligen mit Projekten ,die vor allem das Thema Gesundheit in den Vordergrund stellen, wobei es galt, den Aspekt der körperlichen Gesundheit schrittweise um weitere Dimensionen einer umfassenden Gesundheitserziehung zu erweitern. Neben Grundzügen einer gesunden Ernährung sollten auch Kompetenzen zur Streitschlichtung bei Mitschülern erworben bzw. das Verantwortungsgefühl für die Lebenssituation von benachteiligten Menschen in wenig entwickelten Ländern wie Äthiopien geweckt werden.

Übersicht

Gesundheitstage

nachhaltige Entwicklung

Streitschlichter

Das Foto zeigt von links Regina Hesse, den Schulleiter Frank Scholle, das Ehepaar Krekeler sowie den Koordinator der Projekttage Jürgen Fischer