Sport als 4. Abiturfach

Ab dem 10. Schuljahr in der EF können sich die SchülerInnen am Marianum für Sport als 4. Prüfungsfach entscheiden. Sie haben dann auch Priorität bei der Einwahl und Teilnahme am Skikurs zum Ende des ersten Halbjahres nach Österreich.

Mit Eintritt in die gymnasiale Oberstufe (Klasse 10 – 12) erfolgt für alle SchülerInnen eng an die Praxis gebundener Theorieunterricht in der Sporthalle. In der Qualifikationsphase schreiben die SchülerInnen, die Sport als 4. Prüfungsfach anstreben, 2 Klausuren pro Halbjahr, die den gleichen Vorgaben folgen wie in anderen schriftlichen Fächern. In der Q1 besteht auch in Sport die Möglichkeit anstelle einer der Klausuren eine Facharbeit zu schreiben, ebenso kann gegebenenfalls eine Klausur durch eine fachpraktische Prüfung ersetzt werden.

Schwerpunkt der Praxis in der Oberstufe bilden die Bewegungsfelder: Spielen in und mit Regelstrukturen – Sportspiele (Volleyball) sowie Laufen, Springen, Werfen – Leichtathletik (leichtathletischer Dreikampf oder Ausdauer, z.B. im Laufen oder Schwimmen). Darüber hinaus werden aber auch andere Inhaltsfelder in Absprache mit den SchülerInnen durchgeführt. Zu nennen beispielsweise Klettern im Kletterpark,  Parkour in der Sporthalle und Rope Skipping/Stepaerobic.

Die intensive Aufbauarbeit in der Mittelstufe in Volleyball zeigt sich bei dem wiederholt erfolgreichen Abschneiden unserer SchülerInnen bei den Volleyballturnieren während des Stadtschulsportfestes im Rahmen der Warburger Oktoberwoche, der Teilnahme bei den Kreismeisterschaften und der nun schon wiederholten Teilnahme der Oberstufenschüler bei den Bezirksmeisterschaften.

Die Abiturprüfung im Fach Sport gliedert sich in zwei gleichwertige Teile. Die Praxisprüfung findet im 2. Halbjahr der Q2 statt. Geprüft werden die vorgegebenen Sportarten Volleyball und Leichtathletik (Dreikampf oder Ausdauer). Die Theorieprüfung unterliegt den gleichen Richtlinien wie die mündliche Abiturprüfung der anderen Fächer.