Gymnasium Marianum

15.04.2016

Die Zukunft im Blick

Ein Ziel der Kooperation zwischen dem Gymnasium Marianum und dem HELIOS Klinikum Warburg ist es, dass die Schülerinnen und Schüler die Arbeitswelt im Allgemeinen und diese rund um ein Krankenhaus im Speziellen besser kennenlernen, indem ihnen die Begegnung mit der Praxis ermöglicht wird. "Wir freuen uns sehr, junge Menschen bei ihrer Berufswahl unterstützen zu können und finden es daher klasse, dass das Gymnasium Marianum bezüglich einer Kooperation auf uns zugekommen ist", freut sich Klinikgeschäftsführer Birger Meßthaler. Das Klinikum verpflichtet sich im Rahmen dieser Kooperation z.B. an der Studien- und Berufemesse der beiden Gymnasien Warburgs teilzunehmen. Aber auch die Schulsanitäter AG wird durch Materialspenden des Klinikums künftig unterstützt. Zudem werden verschiedene praxisnahe Unterrichtsstunden von Ärzten und anderweitigem Fachpersonal des Klinikums vorbereitet und abgehalten. "Externe Referenten bereichern unseren Unterricht immer ungemein, weil hierdurch das `richtige Leben` in die Schule geholt wird freut sich Schulleiter Frank Scholle. Auch bei Fragen zu den wissenschaftlichen Arbeiten, die z.B. in Biologie und Sport erstellt werden müssen, können sich die Schüler künftig Unterstützung von Fachkräften des Klinikums holen. Bei den Gesundheitstagen der Klassenstufe 5 gibt das HELIOS Klinikum Warburg Tipps zu den Bereichen Bewegung und Gesundheitsprophylaxe. "Das Thema Vorsorge liegt uns besonders am Herzen" betont Klinikgeschäftsführer Birger Meßthaler. Neben den Schülern soll aber auch das Lehrerkollegium mit Fortbildungsmöglichkeiten durch Referenten des Klinikums unterstützt werden. Schulleiter Frank Scholle hebt hervor, dass auch hier beide Partner identische Interessen verfolgen, da am Marianum dem Thema Gesundheitserziehung großes Gewicht beigemessen wird. "Gesundheit ist unser höchstes Gut und wird oft als selbstverständlich hingenommen. In Wahrheit ist aber auch in diesem lebenswichtigem Bereich viel schulische Lern- und Erziehungsarbeit zu leisten" Das HELIOS Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 153 Betten. Rund 270 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.100 stationäre Patienten. Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 111 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 17 Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 70.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Maike Hesse