Besinnungstage der Klasse 9 im Kloster Gerleve

Vom 18. – 20. März fanden die Besinnungstage der Klasse 9 in der Jugendbildungsstätte Haus St. Benedikt der Benediktinerabtei Gerleve im Münsterland statt.

Die Anfahrt war lang, doch sie hat sich auch dieses Jahr wieder gelohnt. Unterkunft und Verpflegung stimmten, und die Teamer, die die Klassen in diesen Tagen begleiteten, haben ein abwechslungsreiches Programm gestaltet.

Los ging es Montag um 7.30 Uhr. Nach einer 2 ½ stündigen Fahrt kamen wir in Gerleve an, wo nach der Begrüßung erst einmal mit den Teamern das Gelände erkundet wurde. Nach dem Mittagessen konnten dann die Zimmer bezogen werden, und am Nachmittag gab es dann die erste Themeneinheit. Die Themen, über die gesprochen wurde, konnten die Gruppen selbst auswählen.

Nach dem Abendbrot fand die „Klosterrunde“ statt, in der ein Mönch aus Gerleve zu seinem Leben im Kloster befragen werden konnte.  Danach war Freizeit (und Nachtruhe) bis zum nächsten Morgen angesagt.

Der nächste Tag startete um 8 Uhr mit einem kurzen Morgenimpuls, bevor es dann zum Frühstück ging. Wer wollte, konnte um 9 Uhr den Gottesdienst besuchen, und von 10 Uhr bis 12.15 Uhr trafen sich die Gruppen zur Morgeneinheit. Nach dem Mittagessen war Freizeit bis 15 Uhr. Dann ging es in die Nachmittagseinheit, die bis 18 Uhr dauerte. Die Teamer waren nett und haben ein abwechslungsreiches Programm mit viel Bewegung gestaltet.

Nach einer kurzen Abendeinheit nach dem Abendessen begann dann der zweite Teil des Tages: der freie Abend. Am dritten Tag mussten wir nach dem Frühstück leider schon wieder packen, bevor wir uns von 10 Uhr bis 12 Uhr noch einmal zu einer letzten Einheit trafen. Am frühen Nachmittag traten wir dann nach drei coolen Tagen die Heimreise an.

Hier noch ein paar Kommentare unserer Schüler:

 

„Das Essen war super.“

 

 

„Die Teamer, die einen in Gerleve begleitet haben, waren sehr nett. Sie organisierten interessante Themen“

„Der Mönch war sehr freundlich und
kompetent.“

 

 

„Nach 11 Uhr war’s am besten“

„Cool, aber kurz“

 

 

„Das Gelände ist sehr groß mit einem Volleyball-, einem Fußball- und einem Spielplatz.“

„Die Toiletten und Duschen waren
sauber und Balkone gab es auch.“

 

 

„Sein Handy brauchte man nicht, weil man viel mehr Interessantes machen konnte.“

„Wir hatten viel Spaß in der Freizeit.“