Regeln für den Präsenzunterricht zu Coronazeiten

 

Oberstes Gebot ist der Gesundheitsschutz,

dieser wird gewährleistet durch

a) Hygienemaßnahmen

b) Verhaltensregeln

Insofern ergeben sich folgende verbindliche Regelungen

1.) Bei Betreten der Schule unbedingt Hände an entspr. Automaten desinfizieren und den Kursraum auf direktem Weg aufsuchen.

2.) Beim Aufenthalt in der Schule ist überall und immer der 1,5m-Mindestabstand voneinander einzuhalten; an entspr. „Begegnungspunkten“ (v.a. Türen) hat man sich entspr. rücksichtsvoll und langsam (einzeln !) zu bewegen.

3.) Kopien und Arbeitsmaterialien verteilt die Lehrkraft im Raum auf den Schülerarbeitsplätzen bevor die Schüler den Raum betreten.

4.) Die einmal zugeordneten nummerierten Sitzplätze sind beizubehalten und werden vom Lehrer mit Sitzplan protokolliert (Sinn: Nachverfolgbarkeit evtl. Infektionsketten). Diese Protokolle unterschreibt die Lehrkraft mit Datum und gibt sie im Sekretariat ab.

5.) In Pausen wird die Schülergruppe des Kurses von der Lehrkraft beaufsichtigt, die Gruppe bleibt entweder geschlossen im Raum oder geht geschlossen auf den Schulhof; auch dort darf es zu keinen kursübergreifenden Kontakten kommen, sondern die einzelne Kursgruppe bleibt in Sichtweite des eigenen aufsichtsführenden Lehrers und wahrt auch auf dem Schulhof den 1,5m Mindestabstand untereinander. Ein individuelles Verteilen im Schulgebäude ist aus Gründen des Hygieneschutzes verboten.

6.) Als Weg zur Toilette wird der Weg über das zentrale Treppenhaus gewählt (nicht der über das kleine Treppenhaus (Seiteneingang über das Schulhofpodest)).

7.) Der Unterricht ist selbstverständlich so auszurichten, dass keine Partner- und Gruppenarbeit erfolgt; Schüler bleiben während der Unterrichtszeit im Raum und an ihrem Sitzplatz (Ausnahme: Händewaschen).

8.) Es dürfen keine Lern- und Arbeitsmaterialien ausgetauscht werden.

9.) Zur Handreinigung stehen das Waschbecken und alternativ ein Handdesinfektionsmittel zu Verfügung.

10.) Auf die üblichen Hygieneregeln ist zu achten: kein Handschlag, Husten/Niesen in die Armbeuge, Benutzen und Entsorgen von Taschentüchern; nicht mit Händen ins Gesicht fassen usw. Hierauf weist die Lehrkraft zu Beginn des Unterrichts jedes mal explizit hin.

11.) Es ist ausreichend zu lüften (auch bei kälteempfindlichen Schüler*innen J.)

12.) Schüler mit potenziellen Corona-Symptomen sind sofort nach Hause zu schicken (vgl. Corona-Dienstmail Nr.15)

13.) Toilettengänge sind (auch für Schülerinnen J) EINZELN vorzunehmen

14.) Digitale Aufzeichnungen des Unterrichts sind verboten.

15.) Zentrale Medien (Whiteboard, Digitalkamera, Tafel) werden nur von der Lehrkraft bedient / angefasst

16.) Ein Mundschutz muss während des Unterrichts im Kursraum nicht getragen werden, weil dort alle Mindestabstandsregelungen eingehalten werden, da sich aber in bestimmten Bereichen sensible Engstellen im Gebäude nicht durch Einbahnstraßensysteme entschärfen lassen (Gänge, Treppen, Türen), ist das Tragen eines Mundschutzes im Schulgebäude (Ausnahmen: Pausenhof, Klassen- /Kursraum) verpflichtend.

17.) Um nicht umsonst zu erscheinen und im Notfall wegen mangelnder Aufsichtsmöglichkeiten die Schule verlassen zu müssen, schauen die Schüler der EF morgens noch einmal kurz in ihre Fachteams unter MS TEAMS. Dort hinterlässt die jeweilige FACHLEHRKRAFT im Falle einer Erkrankung eine kurze Info und gibt vor Wiedereinsetzen des Unterrichts früh genug ebenfalls eine Rückmeldung. Damit dieses gegenseitige Infosystem funktioniert, sind die SuS verpflichtet, morgens vor Beginn des Unterrichts und abends um 20.00 Uhr noch einmal kurz auf ihre Teams Benachrichtigungen zu schauen.

Schulischerseits werden alle Hygienevorschriften erfüllt:

Vorhandensein von Desinfektionsmitteln, Handwaschgelegenheiten, Mindestabstand der Sitzplätze, tägliche Reinigung aller Handkontaktflächen.

Der genauso wichtige Rest ist eine Sache der Selbstdisziplin:

Wenn sich alle an die Regeln halten und auf ihre persönliche Schutzzone im 1,5m-Radius achten, haben wir die Hauptrisiken einer möglichen Ansteckung maximal gemindert.

Hierzu gehört selbstverständlich, dass sich ALLE an die Regeln halten; insofern hat jeder -auch i.S. des Selbstschutzes- auch das Recht, den Anderen bei Nicht-Einhaltung der Regeln (z.B. Durchbrechen der eigenen 1,5m Schutzfeldes) freundlich aber bestimmt auf die Einhaltung der Regeln hinzuweisen.

Falls sich ein entspr. Fehl-Verhalten bei einzelnen Personen nicht abstellen lässt, hat der Lehrer die Pflicht, die Person des Unterrichts zu verweisen. Insofern hat der Lehrer in dieser Zeit auch eine besondere Aufsichtspflicht zur Einhaltung der Hygieneschutzregeln.

 

Warburg, den 21.5.20                                                                         gez. Frank Scholle / Schulleiter