Von Schülern für Schüler – neue Schülervertretung des Marianum hat viel vor

 

Spielkisten-Spende an alle Klassen 5-8                                          

„Die Klassensprecher der Klassen 5 bis 8 treffen sich morgen in der ersten großen Pause in der Aula. Bitte alle pünktlich erscheinen, denn ihr bekommt ein Geschenk“ mit dieser Durchsage über das Lautsprechersystem der Schule lud Schulleiter Frank Scholle im Namen der SV für den nächsten Tag ein. „Welches Geschenk sie bekommen, habe ich absichtlich nicht gesagt, das hält die Spannung und sorgt dafür, dass auch alle kommen“ grinst der Schulleiter. Geladen waren die Klassensprecher von der neuen Schülervertretung des Warburger Gymnasiums, die seit Anfang des Schuljahres Timo Rohpeter und Paula Köhler leiten.

Die SV hat die Idee einer bewegten Pause aufgenommen und spendet aus Ihrer SV-Kasse jeder Klasse eine Spielkiste mit Springseil, Bällen und Federballschlägern.

„Damit wollte die Schülervertretung einen positiven Beitrag zur Förderung der Bewegungsfreude Ihrer Mitschüler leisten, denn das Spiel in der Pause dient zum Lernausgleich und ist gleichzeitig auch ein soziales Lehrmittel“, erklärt SV-Vorsitzender Timo Rohpeter. Paula Köhler pflichtet ihm bei: „Bereits die Reaktion der Schüler zeigt, dass die Spielkisten sicherlich gut angenommen werden. Die Investition von 250 € aus unserer Kasse hat sich gelohnt“.

Die Kisten gehen in den Besitz der Klassen über und werden im jeweiligen Klassenraum aufbewahrt. Verantwortlich für die Vollständigkeit sind die Klassensprecher, aber letztlich die Schüler selbst. „Ein guter Weg zur Verantwortungsübernahme und Identifizierung mit seiner Schule“ findet Schulleiter Frank Scholle, der Schule nicht nur als Lern- und Arbeitsraum, sondern auch als Lebensraum definiert sehen möchte und gerade deshalb solche vermeintlich „kleinen Aktionen“ besonders wert schätzt.

„Insgesamt ist unsere SV in diesem Jahr erfreulich aktiv; ihre Arbeit erschöpft sich nicht nur in der Teilnahme bei den Schulkonferenzen, sondern man merkt, dass die Schüler, die hier Verantwortung übernommen haben, etwas für ihre Mitschüler machen und auch hinterlassen wollen“. Dies findet der Schulleiter umso erfreulicher, als sich einige Mitglieder der SV bereits in Stufe 12 befinden und eigentlich eher das Abitur und somit den Schulabschluss vor Augen haben, aber dennoch etwas für die Schulgemeinschaft leisten wollen

So bestätigt der Schülersprecher Timo Rohpeter: „Die Schülervertretung hat sich in diesem Jahr vorgenommen, sich nun noch engagierter für ihre Schülerschaft einsetzen zu wollen, um das familiäre Schulklima zu unterstützen und einen positiven Beitrag zum Schulleben leisten.“

Den Schulleiter freut eine so engagierte Unterstützung aus mehreren Gründen: „Eine aktive SV hilft uns als Schule nicht nur durch einmalige Aktionen weiter, sondern ermöglicht uns, am Puls der Schüler zu bleiben: Inwiefern identifizieren sie sich mit der Schule, wo sehen sie aus ihrer Perspektive Verbesserungspotenzial ?“.

Die nächsten Aktionen sind deshalb schon fest geplant: In der nächste Woche startet der Verkauf der beliebten Marianum-Schulpullis, in der Mädchentoilette sind seit diesem Monat zusätzliche Hygieneartikel ausgelegt und als richtig großes Projekt ist die Renovierung des Schüleraufenthaltsraums geplant. Paula Köhler erläutert: „Die Wandfarben und die Möbel sind schon ausgesucht. Wir planen, den Raum mit Unterstützung der Schulleitung noch in diesem Schuljahr vollkommen neu herzurichten und auszustatten. Wir Abiturienten haben zwar dann nicht mehr viel davon, aber es ist ein schönes Gefühl, den nachfolgenden Schülerjahrgängen etwas Schönes zurück zu lassen. Wir brauchen allerdings noch ein paar Sponsoren“ Der Schulleiter hat bereits versprochen, auch hier eine Umfrageaktion zu starten - dieses Mal allerdings ohne Lautsprecheranlage.