Religionskurs besucht den Verein „Rückblende gegen das Vergessen“ in Volkmarsen

Der letzte Schultag vor den Osterferien hielt für die evangelischen Schülerinnen und Schüler der 7a/b nach dem „Abistreich“ am frühen Morgen noch ein ernstes Thema bereit.
Wir ließen uns durch Herrn Ernst Klein die neu eingerichteten Ausstellungsräume im Haus Steinweg 24 in Volkmarsen zeigen. Die Erkundung begann im Keller, denn dort wurde eine ca. 500 Jahre alte Mikwe (jüdisches Tauchbad) freigelegt. Alle wollten einmal die Stufen hinabgehen und das „lebendige Wasser“, das immer noch im Becken steht, betrachten.

Anschließend schauten wir uns in den oberen Ausstellungsräumen um. Viele Ritualgegenstände zum Judentum und Schautafeln über das Schicksal der ehemaligen Mitbewohner aus Nordhessen und dem angrenzenden Warburger Raum sind dort ausgestellt. Auch der Nachbau eines, am 9. November 1938 zerstörten Zimmers  der Familie Lichtenstein,  sowie das  Modell eines KZ weckten sofort das Interesse der Jugendlichen. Den Erläuterungen von Ernst Klein hörten alle aufmerksam zu.
Der Abschluss des nachdenklichen Vormittags ließ sich durch die angrenzende Eisdiele schließlich noch versüßen.

Regina Hesse