Frankreichaustausch in Toulouse

Vom 23.03. bis zum 30.03.2019 besuchten 17 Schüler/Innen der Klasse 9 mit ihren Lehrerinnen Frau Laumann und Frau Dittmeier die beiden Austauschschulen in Seilh bzw. Pibrac, beide in der Nähe von Toulouse gelegen. Ein abwechslungsreiches Programm ermöglichte vielfältige, neue Eindrücke in die französische Kultur, den französischen Alltag und das französische Schulsystem.

Aurelia Krottenthaler und Emma Volmert aus der 9b beschreiben den Austausch folgendermaßen

„Am Samstag, den 23.03, starteten wir um 10:33h am Warburger Bahnhof. Um zum Frankfurter Flughafen zu gelangen, mussten wir zuerst den Regionalzug nach Kassel nehmen und im Anschluss den ICE zum Frankfurter Flughafen. Mit Verspätung begann der Flug nach Frankreich. Dort angekommen, wurden wir herzlichst empfangen. Zunächst ist jeder mit seiner Austauschfamilie nach Hause gefahren und hat danach auch den Sonntag mit ihnen verbracht.

Am Montag starteten wir mit einem erlebnisreichen Schultag, in welchem wir den Unterricht besucht haben und wir auch die anderen Austauschpartner kennen gelernt haben. Erschöpft von so vielen neuen Eindrücken, kamen wir am Spätnachmittag wieder in unseren Familien an.

Den darauffolgenden Tag machten wir alle eine spannende Rallye durch Toulouse. Diese dauerte ungefähr drei Stunden, die aber wie im Flug vergingen. Anschließend hatten wir Zeit, um uns die Innenstadt von Toulouse anzusehen und einkaufen zu gehen.

Mittwoch, den 27.03, verbrachten wir in der Schule und hatten eine Zirkus-AG, die allen viel Spaß bereitete und spielten ein paar Gesellschaftsspiele. Wir schlossen den Tag mit Rugby ab, diese Sportart ist sehr beliebt in Toulouse. An diesen Tag war aber der Abschluss schon um 12h und den Rest des Tages verbrachten wir mit unseren Gastfamilien.

Am Donnerstag ging es früh los, denn wir besuchten La Cité de L´Espace. Das ist ein Museum mit vielen Grünflächen und Außenanlagen/-austellungen, welches die Geschichte und Entwicklung der Raumfahrt darstellt. Dort begann unsere Führung um zehn Uhr, in welcher wir viel Wissenswertes erfuhren. Nach kurzer Freizeit besuchten wir das dazugehörige Kino und Planetarium. Im Kino sahen wir einen Film über einen französischen Astronauten, der sechs Monate im Weltraum war. Im Planetarium erlebten wir das Universum aus einer anderen Perspektive. Uns wurden nämlich alle Planeten und ihre Besonderheiten erklärt, wir hatte sogar die Möglichkeit, an einem interaktiven Quiz teilzunehmen. Anschließend fuhren wir mit dem Bus in Richtung Schule und dann mit unseren Austauschpartnern zurück in unsere Gastfamilien. Dieser Tag hat unseren Horizont erweitert.

 Am letzen Schultag, am Freitag, den 29.03, besuchten wir jeweils den Unterricht. Nach dem Essen in der Kantine fuhren die Deutschen zu Airbus und besuchten dort das nahegelegene Museum Aeroscopia. Zuerst hatten wir eine Führung durch die Produktionshallen und uns wurde die Geschichte vom A380 erläutert. Im Anschluss hatten wir Zeit, um uns das Museum anzusehen. Um 17 fuhren wir zurück. Den letzten Abend verbrachten wir mit unseren Gastfamilien zusammen, dies war ein schöner Abschluss.

Am Samstag ging unser Flug nach Frankfurt um 7 Uhr morgens. Nach einer langen erlebnisreichen Fahrt endete unsere Reise um halb zwei am Warburger Bahnhof.

Abschließend kann man sagen, dass es sich lohnt am Austausch teilzunehmen. Man hat viele neue Eindrücke gesammelt und hatte eine schöne Zeit.“