Das Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit am Gymnasium Marianum

von Dr. Miguel-A. Caballero

Am 12. März 2019 konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 das Angebot des Berufsinformationszentrums (BIZ) der Agentur für Arbeit am Marianum nutzen, und zwar in seiner mobilen Version mit Tablets. In einer zeitgemäßen Form erleichtert es nicht nur die Organisation – es entfällt z.B. die Fahrt ins BIZ, der damit verbundene Unterrichtsausfall und erspart natürlich auch Kosten für die Schülerinnen und Schüler – sondern bietet zugleich eine ansprechende und moderne Möglichkeit, sich aktiv mit der eigenen beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen. Das BIZ-Mobil bildet nämlich inhaltlich dasselbe Angebot ab wie das eigentliche BIZ, wie z.B. die Themen Bewerbung, Ausbildung, Studium und Beruf.

Ausbildungs- und Studienbörse beider Warburger Gymnasien 2019

von Minna Frieda Lensch und Luke Sommerfeld

Am 13. Februar fand zum vierten Mal die Ausbildungs- und Studienbörse beider Warburger Gymnasien statt, die dieses Mal von unseren StuBOs (Koordinatoren für Berufs- und Studienorientierung) Herrn Dr. Caballero und Herrn Schöndorf organisiert wurde.

Auch dieses Mal war es ein voller Erfolg, da viele Berufsarten vertreten waren. Besonders ansprechend ist die Messe für Schüler, die sich zum Beispiel für VW, die Volksbank, das Finanzamt, Brillux, die Bundeswehr oder auch ein Auslandsjahr interessieren. Universitäten aus der Umgebung, wie die Hochschule OWL, Paderborn, Ilmenau oder Jena, waren auch dabei.

Für Snacks wurde auch gesorgt, da sich die Schülervertretung unserer Schule freundlicherweise dazu bereit erklärt hat, unter anderem Hot-Dogs und Waffeln zu verkaufen.

Weil die Personen an den Ständen sehr freundlich und hilfsbereit waren, war es insgesamt ein lehrreicher Vormittag.


Besuch der Universität Kassel

von Fjolla Sokoli

 Am 19.02.2019 besuchten wir, die Q1, zusammen mit unseren StuBOs Herrn Dr. Caballero und Herrn Schöndorf die Studien- und Berufsinformationstage an der Universität Kassel, welche die Möglichkeit bot, sich über die vielen Studiengänge zu informieren, die man an der Universität Kassel belegen kann, oder sich zusätzlich noch an Informationsständen persönlicher beraten zu lassen. Wir konnten uns selbstständig auf dem Unicampus bewegen und uns in verschiedene Vorlesungen zu möglichen Studiengängen setzen, wo einem dann sowohl allgemeine Informationen als auch Berufsmöglichkeiten vorgestellt wurden. In den Vorlesungen wurde man durch an uns gerichtete Fragen oft involviert und es bestand die Option, sich mit den Professoren nach der Vorlesung zu unterhalten. Ich selbst habe mich nicht wie eine Schülerin gefühlt, die lediglich als Besucherin da war, sondern eher wie eine richtige Studentin, die in Vorlesungen geht, um mitzuschreiben, sich in der Bibliothek nach einem notwendigen Buch für einen Aufsatz umschaut und sich in die Cafeteria setzt, um eine Pause zu genießen. Es wurde mir und meinen Mitschülern ermöglicht, ins Studentenleben zu blicken und sich zugleich für potenzielle Studiengänge und Berufe zu informieren. „Ich fand die Veranstaltung gut, da es sehr interessant war, sich auf dem Unicampus umzusehen und Vorlesungen zu besuchen. Obwohl ich mir immer noch nicht sicher bin, welchen Beruf ich an-streben möchte, lieferte die Uni Kassel einen super Einblick.“ (Marie-Christin Tewes) „Der Besuch in Kassel war sehr interessant und hat mir ermöglicht, ein bisschen Alltagsluft an einer Universität zu schnuppern. Die Vorlesungen haben mir dabei besonders gefallen, um mehr über die Studiengänge zu erfahren.“ (Katharina Huesmann)